8.12.2018
Distillery open day. Erhältlich ist die zweite Christmas Abfüllung, ansschliesslich in der Destillerie.

25.1.2018
Burns Night: Die ältesten Wolfburn Fässer sind nun 5-jährig.

2017
Warehouse No. 3 wird gebaut.

2016 im September
Aurora wird als zweite Edition im Core Range vorgestellt. Gleichzeitig erhält der "Single Malt" auch einen Namen. Er heisst nun "Northland" und wird nach und nach eingeführt.

2016 im März
Nachdem das Inaugural Release schon in der Subskription ausverkauft war, lanciert Wolfburn nun das erste kommerzielle Release, schlicht Single Malt genannt.

2014
Wolfburn brennt zum ersten Mal getorften Spirit. In der Folge sind 2 Monate im Jahr der Produktion von getroftem Malz vorgesehen.

25.1.2013
Nach über 150 Jahre wurde am 25. Januar 2013, am Feiertag Burns Night (zu Ehren des Poeten Robert Burns) wieder gebrennt auf Wolfburn. Iain Kerr stösst von Glenlivet zum Team von Wolfburn.

2012 im November
Forsyths installiert die Gärbottiche von der geschlossenen Destillerie Caperdonich.

2012 im August
Der Bau der neuen Destillery hat begonnen. Der Destillerieausrüster Forsyths of Rothes liefert das Equipment und die Brennblasen. Shane Fraser stösst von Glenfarclas her kommend zum Team.

2012 im Mai
Das Land für die heutige Destillerie wurde gekauft von Highlands and Islands Enterprise.

2011 im Mai
Die Privatpersonen Andrew Thomsen (in Wick aufgewachsen) und Harry Tayler wurden fündig bei der Suche nach der Location der alten Destillery "Old Wolfburn". Sie beschlossen in unmittelbarer Nähe "New Wolfburn" zu bauen, welche dieselbe Wasserquelle benutzen wird.

1821 
Die Wolfburn Distillery wurde 1821 von William Smith in unmittelbarer Nähe der Stadt Thurso im hohen Norden Schottlands gegründet. Wolfburn entwickelte sich laut den Büchern der schottischen Behörden mit einem Ausstoss von 28‘056 Gallonen (etwa 125'000 Liter)  im Jahr 1826 zur grössten Brennerei in Caithness. Die Brennerei  wurde bis in die 1860er Jahre von verschiedenen Angehörigen  der Smith Familie  erfolgreich geführt. In der ersten kartographischen Erfassung aller bekannten  Destillerien des Ordnance Survey wurde Wolfbrun 1872 als „Destillery in Konkurs“ erfasst.  Gegenwärtig sind keine Angaben über den genauen Zeitpunkt und die Gründe der Schliessung bekannt.  Man vermutet jedoch, dass Investitionen zur Erneuerung der Brennblasen  die etwa zum Zeitpunkt der Schliessung fällig wurden nicht getätigt werden konnten.

1658
Edward Topsell bringt in London 1658 das Werk «The History of Four Footed Beats, Serpents and Insects» heraus. In der 1102 Seiten starken Schrift wird auf Seite 580 der von «Conardus Gesner» kreierte, beschriebene und gezeichnete «Sea-Wolf» beschrieben. Das Werk kann im Web heruntergeladen werden.

1516-1565
Conrad Gessner war ein Schweizer Arzt, Naturforscher, Altphilologe, Humanist, Polyhistor und Enzyklopädist. In seinem Schaffen zeichnete und beschrieb er das Sagentier «Sea-Wolf» das als Logo für die heutige Destillerie übernommen wurde.